Asynchron-Motoren

Asynchron-Motoren

konstant und robust

Der am häufigsten verwendete Drehstrommotor ist der Asynchronmotor. Die Gründe hierfür liegen vorrangig in seinem einfachen und robusten Aufbau, sowie in der hohen Betriebssicherheit und dem extrem geringen Aufwand für Wartung und Pflege.
Aufgrund seines insgesamt einfachen Aufbaus lässt sich der Asynchronmotor zudem kostengünstig herstellen und ist daher besonders für hohe Stückzahlen geeignet.

Der Asynchronmotor besteht im Wesentlichen aus einem Stator und einem, durch einen Luftspalt getrennten rotierendem Teil, dem Rotor. Der Stator besitzt in der Regel eine symmetrisch verteilte, dreisträngige Wicklung, die in einem weich magnetischen, axial geblechten Statorpaket eingebettet ist. Die Wicklung eines Asynchron-Motors wird von um 120° Grad zueinander verschobenen Wechselströmen durchflossen. Es kommt in Folge zur Ausbildung eines umlaufenden Kreisdrehfeldes, das induzierend auf den Rotor wirkt.

Bei dem Rotor handelt es sich, aufgrund der heute weit verbreiteten und kostengünstigen Frequenz-Umrichter-Technik, fast ausschließlich um einen dauerhaft kurzgeschlossenen Käfigläufer, der auch als Kurzschlussläufer bezeichnet wird. Ausführungen als Schleifringläufer zur Drehmomentstellung sind nur noch sehr selten am Markt vorzufinden. Sie sind deutlich teurer und zudem verschleißbehaftet und wartungsintensiver. Als Käfigmaterial wird, auf maschinellem Wege, eine Aluminiumlegierung in das ebenfalls weichmagnetische, mit Nuten versehene, axial geblechte Rotorpaket eingebracht. Die Verwendung von Kupfer als Käfigmaterial bietet aufgrund seiner ca. 1,7-fach höheren Leitfähigkeit die Möglichkeit, die Stromwärmeverluste im Rotor deutlich zu verringern und so effizientere, ggf. kleinere  Asynchronmotoren mit geringerem Strombedarf zu bauen. Kupferläufer können heute maschinell nur bis zu einer begrenzen Baugröße hergestellt werden und sind preisintensiver als Aluminiumdruckgussläufer.

Einen weiteren wichtigen zu betrachtenden Aspekt bei der passenden Auswahl eines Asynchronmotors als Antriebkonzept ist dessen Entwärmung. Mit flüssigkeitsgekühlten Asynchronmotoren von CEDS DURADRIVE lassen sich Antriebe mit einer erhöhten Leistungsdichte gegenüber herkömmlich gekühlten Motoren realisieren. Das benötigte Einbauvolumen und ggf. auch das Gesamtgewicht eines flüssigkeitsgekühlten Motors sind deutlich geringer, als das einer oberflächengekühlten Maschine mit identischem Drehmoment bei gleicher Drehzahl. Die Variante der Durchzugsbelüftung stellt eine weitere Steigerung zur Generierung von höheren Dauerdrehmomenten dar.

Über eine individuell, auf die Anwendung zugeschnittene und angepasste Blechgeometrie lassen sich Asynchronmotoren konzipieren, die kurzzeitig stark überlastbar sind. Sie generieren ein Spitzendrehmoment, dessen Wert das bis zu vierfache Nenndrehmoment beträgt.

CEDS DURADRIVE Asynchronmotoren können mechanisch und elektrisch individuell auf spezielle Anforderungen zugeschnittene Antriebe sein, die zudem den Vorgaben unserer Kunden hinsichtlich Umwelteinflüsse und gesetzlicher Vorgaben angepasst werden.

Daher sind hohe Anforderungen bzgl. der Schutzart bis hin zu IP 6K8K, extrem hohe Anforderungen an den Oberflächenschutz oder Zertifizierungen nach ATEX, DNV GL oder Bureau Veritas keine Seltenheit für uns.

CEDS Asynchron-Motoren bieten Ihnen besondere Merkmale, die sich wie folgt darstellen:

  • Wartungsarm
  • Lange Lebensdauer
  • Kompakte Bauformen
  • Sonderbauformen
  • Große Überlastfähigkeit durch hohes Kippmoment
  • Großer Feldschwächebereich bei konstanter Leistung
  • Überlastschutz durch Temperaturfühler in der Wicklung oder am Lager
  • Verstärkte Wicklungsisolation für hohe Spannungsfestigkeit und eine damit verbundene bessere Resistenz gegen Teilentladung innerhalb der Wicklung
  • Geräuscharme Ausführung
  • Hohe Drehzahlen darstellbar
  • Regelbar mit Positionsgeber und Frequenzumrichter
  • Spannungsloser Rotor und kann dadurch in Flüssigkeiten, Gasen und im Vakuum laufen
  • Günstige Herstellkosten

Anwendungsgebiete

  • Fördertechnik
  • Lüfter und Klimatisierung
  • Kompressoren und Verdichter
  • Pumpen
  • Mischer und Knetmaschinen
  • Hebetechnik
  • Baumaschinen
  • Werkzeugmaschinen
  • Schienenfahrzeuge
  • Fahrantriebe
  • Walzen
  • Hybridantriebe
  • Zentrifugen
  • Mahlwerksantriebe

Technische Parameter

Parameter Asynchron-Motoren
Baugröße IEC-Norm oder größer nach Transnorm
Leistung (P) 100 W bis 500 kW
Drehmoment 1 bis 4.000 Nm
Drehzahl bis 30.000 U/min.
Spannungsbereich 12 bis 690 V AC
Wirkungsgrad bis 95 %
Leistungsdichte mittel

Genaue Auslegung für Ihren Anwendungsfall

Konstant und Robust
Wenn Sie sich für einen Antrieb von CEDS DURADRIVE entscheiden, erhalten Sie einen "Maßanzug" - also eine Lösung, die perfekt auf Ihre Bedürfnisse hin konstruiert und abgestimmt ist.
Ihr Ansprechpartner

Klaus Kemme

Teamleiter Elektrische Konstruktion

mehr erfahren
Technologien
Allgemeine Kontaktdaten
CEDS DURADRIVE GmbH
  • CEDS DURADRIVE GmbH
  • Neuenkirchener Straße 13
  • D-48499 Salzbergen
Wir passen unseren Antrieb an Ihren Bauraum an - nicht Sie Ihren Bauraum an unseren Antrieb.
Günther Oehler
Scroll to Top